Pas­siv­haus­sied­lung "am Lin­den­berg" kommt gut vor­an

De­zem­ber 2016

Un­ter dem Mot­to "Le­bens­raum Zu­kunft (er)le­ben Loh­fel­den" ent­steht in Loh­fel­den ei­ne Pas­siv­haus­sied­lung mit zu­kunfts­wei­sen­dem Cha­rak­ter

Ein wohl­durch­dach­tes Wohn­raum­kon­zept als Weg­wei­ser für die Zu­kunft

 

In Loh­fel­den en­steht die Pas­siv­haus-Sied­lung "am Lin­den­berg" im Rah­men der Ent­wick­lungs­maß­nah­me "Sied­lungs­schwer­punk Lin­den­den­berg". Sie ist der der­zeit letz­te von ins­ge­samt drei Bau­ab­schnit­ten, von de­nen der ers­te im Herbst 2003 be­gann. Ziel der Ge­mein­de ist es, sich bis zum Jahr 2030 voll­stän­dig mit er­neu­er­ba­ren Ener­gi­en ver­sor­gen zu kön­nen.

 

s_GooglemapsLohfelden.jpg

Quel­le: Goo­gle­maps

Hier­zu trägt der Pas­siv­haus-Be­schluss für den Bau­ab­schnitt III auf­grund des ge­rin­gen Heiz- und Pri­mär­ener­gie­ver­brauchs der Häu­ser ent­schei­dend bei. In Fol­ge der Re­duk­ti­on des Ener­gie­ver­brau­ches ins­be­son­de­re in der Heiz­pe­ri­ode, in wel­cher nur we­nig Son­nen­ener­gie zur Ver­fü­gung steht, kön­nen so die In­ves­ti­ti­ons­kos­ten der Ge­mein­de in er­neu­er­ba­re Ener­gie­quel­len er­heb­lich re­du­ziert wer­den. Da der Pas­siv­haus­stan­dard ins­be­son­de­re auch für ei­ne sehr ho­he Wohn­qua­li­tät und Nach­hal­tig­keit der Ge­bäu­de steht, wer­den au­ßer­dem die Wei­chen für die Zu­kunft der Ge­mein­de ge­legt. Ein wei­te­rer Vor­teil von Pas­siv­haus­sied­lun­gen ist, dass dort auf in Zu­kunft we­ni­ger be­an­spruch­te In­fra­struk­tur wie z.B. Gas­lei­tun­gen oder Fern­w­är­me­lei­tun­gen ver­zich­tet wer­den kann. Da­durch ent­fal­len der Ge­mein­de In­ves­ti­ti­ons- und In­stand­hal­tungs­kos­ten in Tech­no­lo­gi­en ei­ner aus­lau­fen­den Zeit­pe­ri­ode. Pas­siv­häu­ser kön­nen pro­blem­los mit klei­ne­ren Heiz­sys­te­men ver­sorgt wer­den, so dass die Wahl des Ener­gie­trä­gers nur noch ei­ne un­ter­ge­ord­ne­te Rol­le spielt. Ei­ne Mög­lich­keit ist zum Bei­spiel die Ver­wen­dung ei­ner klei­nen Wär­me­pum­pe, wel­che in den Kli­ma­schütz­plä­nen der Bun­des­re­gie­rung ei­ne zen­tra­le Rol­le ein­nimmt, da der Strom in Zu­kunft oh­ne­hin aus re­ge­ne­ra­ti­ven Quel­len stam­men soll. So kann schon heu­te die Zu­kunfts­fä­hig­keit der Ge­bäu­de si­cher­ge­stellt wer­den und ei­ner mög­li­cher­wei­se kos­ten­in­ten­si­ven Nach­rüs­tung oder Ener­ge­ti­schen Sa­nie­rung vor­ge­beugt wer­den.

Durch das Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren des Pas­siv­haus In­sti­tuts kann si­cher­ge­stellt wer­den, dass die Ge­bäu­de auch tat­säch­lich den ge­wünsch­ten Stan­dard er­rei­chen. Die Be­woh­ner der zer­ti­fi­zier­ten und be­glei­te­ten Häu­ser kön­nen sich al­so ei­ner ho­hen Wohn­qua­li­tät si­cher sein. Gleich­zeit tra­gen sie ef­fek­tiv da­zu bei, die Zie­le un­se­rer Zeit, die Un­ab­hän­gig­keit von Koh­le, Gas und Öl und der Be­en­di­gung des Kli­ma­wan­dels­zu er­rei­chen. So kön­nen wir auch in Zu­kunft auf ei­ne le­bens­wer­te Welt hof­fen.

Details Passivhaus Datenbank

Ins­ge­samt ent­ste­hen am Lin­den­berg auf ca 67 Bau­plät­zen Pas­siv­häu­ser. Die Be­bau­ung ist weit­ge­hend ab­ge­schlos­sen, nur noch we­ni­ge Plät­ze sind noch nicht be­baut. Ins­ge­samt wer­den so bis zu 100 Pas­siv­haus-Wohn­ein­hei­ten ent­ste­hen. Das Sied­lungs­kon­zept ist kons­quent durch­dacht und bie­tet den Be­woh­nern ei­ne ru­hi­ge La­ge mit ei­nem aus­ge­feil­ten Er­schlie­ßungs­kon­zept. Die an­gren­zen­de Esch­we­ger Stra­ße er­mög­licht einen schnel­len Zu­gang zum Ver­kehrs­we­ge­netz und ÖP­NV. Gleich­zei­tig sorgt ei­ne Schall­schutz­vor­rich­tung für ei­ne ru­hi­ge At­mo­sphä­re in der Sied­lung. An den Zu­fahrts­be­rei­chen gibt es zen­tra­le Stell­platz­be­rei­che um in der Sied­lung ver­kehrs­be­ru­hig­te, bar­rie­re­freie Ring­stra­ßen pla­nen zu kön­nen. Die­se wer­den als ni­veau­glei­che Misch­flä­chen or­ga­ni­siert und ge­stal­tet, auf de­nen Auf­ent­halts-, Spiel- und Be­grü­nungs­ele­men­te an­ge­bo­ten wer­den. In Er­gän­zung da­zu gibt es ein ei­gen­stän­di­ges Fuß- und Rad­we­ge­netz wel­ches an die um­ge­ben­de Sied­lungs­struk­tur an­knüpft und im Be­zug zum an­lie­gen­den frei­en Land­schafts­raum steht. Die we­sent­li­chen Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten sind gut und schnell zu Fuß zu er­rei­chen und er­mög­li­chen den Be­woh­nern so, ih­re Le­bens­schwer­punk­te sel­ber zu de­fi­nie­ren und un­ab­hän­gig zu ge­stal­ten. Au­ßer­dem bein­hal­tet die Sied­lung ei­ne Kin­der­ta­ges­stät­te mit zwei Grup­pen, die be­reits fer­tig­ge­stellt ist. Die ex­po­nier­te La­ge des Lin­den­ber­ges bie­tet einen Blick über das dar­un­ter lie­gen­de Kas­sel und auf die ge­gen­über­lie­gen­de Wil­helms­hö­he.

Vie­le der ent­ste­hen­den Pas­siv­häu­ser am Lin­den­berg wer­den von der Pas­siv­haus Dient­s­lei­tung GmBH be­treut und Zer­ti­fi­ziert. Die meist Ein­fa­mi­li­en­häu­ser ver­schie­de­ner Bau­art ma­chen auf­grund der großen Er­fah­rung und Be­treu­ung al­le­samt gu­te Fort­schrit­te. Es deu­tet sich an, dass al­le den vom Pas­siv­haus In­sti­tut ge­setz­ten Stan­dard er­rei­chen wer­den. Schon jetzt zeigt sich, dass das Zu­kunfts­wei­sen­de Pro­jekt der Ge­mein­de Loh­fel­den ein vol­ler Er­folg wer­den kann. Wir hof­fen, dass sich al­le neu­en An­woh­ner von der Auf­bruchs­s­tim­mung an­ste­cken las­sen und in na­her Zu­kunft al­le Ge­bäu­de zer­ti­fi­ziert wer­den. Denn nur die Zer­ti­fi­zie­rung stellt am En­de auch si­cher, dass die Nach­hal­tig­keit, der Wohn­kom­fort und die Ener­gie­ef­fi­zi­enz des Ge­bäu­des auch tat­säch­lich er­reicht wur­de. Das Vier-Au­gen-Sys­tem des Pas­siv­haus In­sti­tuts si­chert letzt­end­lich den Be­woh­nern aber auch al­len an­de­ren be­tei­lig­ten die ex­trem ho­he Ge­bäu­de- und Wohn­qua­li­tät. Schon in die­ser Pha­se der Be­bau­ung zeigt sich, was für ein be­son­de­res Pro­jekt der Ge­mein­de Loh­fel­den ge­lun­gen ist. Es zeigt sich schon aus der Luft (sie­he oben), dass auf­grund des Pas­siv­h­aus­be­schlus­ses ei­ne un­ver­wech­sel­ba­re und re­prä­sen­ta­ti­ve Sied­lung ent­stan­den ist. Die­se wird hof­fent­lich in ganz Deutsch­land und der Welt für Stadt­er­wei­te­rungs­pro­jek­te die­ser Art Pi­lot­wir­kung ha­ben. Wir freu­en uns auf die ers­ten Aus­sa­gen der Be­woh­ner der neu­en Sied­lung und das ers­te Re­sü­mee der Ge­mein­de Loh­fel­den.